Mit der richtigen Deckenbeleuchtung den Arbeitsplatz besser gestalten

Leuchten jeder Art sollen nicht nur für eine zusätzliche Helligkeit im Raum sorgen, sondern auch den verschiedenen Lebensbereichen entsprechen und diese unterstützten. Eine sanfte Beleuchtung, wie sie z. B. in Schlafzimmern oder im Wohnbereich zum Einsatz kommt, sollte sich daher von Leuchten am Arbeitsplatz unterscheiden.Von der Bürolandschaft bis zur Werkshalle gibt es grundsätzlich viele Möglichkeiten, am Arbeitsplatz für Licht zu sorgen und so eine angemessene Atmosphäre für die Arbeit zu schaffen. Je nach Art der Tätigkeit und dem hierfür benötigten Licht sollte eine andere Form der Deckenbeleuchtung gewählt werden, damit das Licht der einzelnen Arbeitskraft weiterhilft und diese nicht sogar bei einer Ausführung ihrer beruflichen Tätigkeit behindert.

Die passende Beleuchtung für Bürolandschaften installieren

Im Bürowesen sind Deckenleuchten in Form von Leuchtstoffröhren ein Klassiker, der seit einigen Jahrzehnten seinen Einsatz findet. Für größere Flure, Treppenhäuser oder Werkshallen sind hängende oder in die Decke integrierte Leuchten dieser Art gleichermaßen geeignet, da mit ihnen eine Grundhelligkeit im Raum entsteht. Diese ist zudem als dezent zu bezeichnen und sorgt nicht dafür, dass der einzelne Arbeitende an seinem Arbeitsplatz geblendet wird.

Diese Form der Beleuchtung ist allerdings nur dann als einzige Lichtquelle geeignet, wenn die Arbeitskraft nicht zusätzlich auf ein Spotlight angewiesen wird. Dies gilt, wenn z. B. feine, handwerkliche Tätigkeiten ausgeführt werden und die reine Raumbeleuchtung nicht immer ausreicht. In dieser Situation sollte der Arbeitsplatz noch um einzelne Spots ergänzt werden.

Mit der richtigen Deckenbeleuchtung die Arbeit am Computer erleichtern

Die Arbeit im Computer stellt auch bei modernen Flachbildschirmen weiterhin eine Herausforderung für die Augen dar. Wer täglich viele Stunden vor einem Bildschirm sitzt und hierbei konzentriert arbeiten soll, ist auf die passende Hintergrundbeleuchtung angewiesen. Diese kann durch die Deckenleuchten erfolgen, wobei hier eher auf eine indirekte Beleuchtung geachtet werden sollte. Durch den indirekten Charakter des Lichts wird verhindert, dass der Arbeitende beim Blick auf den Bildschirm geblendet wird. Stattdessen verbreitet sich ein angenehmes Licht in Raum, dessen Quelle vielfach nicht explizit erkannt wird und so zu einem besonders sanften Lichtcharakter beiträgt. Bei eher dunklen Arbeitsplätzen empfiehlt es sich zusätzlich, Leuchtröhren oder LEDs mit Tageslicht-Charakter zum Einsatz zu bringen. Diese helfen auch in der kalten Jahreszeit dabei, die Konzentration am Arbeitsplatz aufrecht zu erhalten und für die gewünscht Helligkeit zu sorgen.

Die Vielfalt an Leuchten für den Arbeitsplatz entdecken

Pauschal lässt sich nicht sagen, welche Art von Deckenleuchte für einen Arbeitsplatz die beste Wahl darstellt. Die Größe des Raumes, die Art der Tätigkeit und letztlich auch die Vorstellungen in Design und Kosten spielen in die Entscheidung für die richtige Deckenlampe mit ein. Gerade am Arbeitsplatz sollte im Vergleich zum privaten Umfeld die Funktionalität jedoch vor Design und Ästhetik stehen. Schließlich hilft es keinem Mitarbeiter des eigenen Unternehmens, dass eine Deckenleuchte faszinierend aussieht, diese aber beim Sitzen am Arbeitsplatz fortwährend blendet.

Bei der Neugestaltung von Arbeitsbereichen gilt es somit, die Anforderungen der Arbeitsstätte mit einzubeziehen und auf dieser Basis ein intelligentes System an Leuchten und Lampen zu installieren. Nur auf dieser Basis wird es möglich, die Produktivität zu steigern und den eigenen Mitarbeitern über Stunden hinweg beim Erhalten ihrer Konzentration zu helfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *