LED Deckenleuchten: Die sparsame Variante mit wachsender Beliebtheit

LED Leuchtmittel

Die Installation der passenden Deckenleuchte ist für Millionen Haushalte nicht nur eine Frage der Ästhetik. Vielmehr entscheidet einfacher Einbau sowie ein sparsamer Charakter der Beleuchtung dafür, welche Variante zur Beleuchtung ausgewählt wird. Die moderne LED-Technik hat im letzten Jahrzehnte viele neue und intelligente Lösungen hervorgebracht, die sich auch als großflächige Deckenbeleuchtung anbieten und so Zimmer jeder Art in ein angenehmes helles Licht einhüllen.Die farbliche Vielfalt und der geringe Stromverbrauch im Vergleich zu vielen herkömmlichen Leuchten sind weitere Vorzüge, wegen der sich eine wachsende Zahl an Haushalten für diese Variante und gegen klassische Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren entscheiden.

LEDs für Büros und den privaten Bereich entdecken

Ein großer Vorteil, den LEDs im Vergleich zu anderen Leuchtenarten bieten, ist ihre riesige Vielfalt im privaten und gewerblichen Einsatz. Größe, Charakter und Lichtstärke sind sehr frei zu wählen und sorgen so in Büros für eine ebenso ansprechende Beleuchtung wie in einem Wohnzimmer oder einer Küche. Durch ihren sehr diskret ausgestrahlten Lichtcharakter sind sie als Alternative zu Spots ebenso geeignet wie als diffuse und indirekte Beleuchtung. In letzterem Fall sollte allerdings auf eine größere Anzahl einzelner LEDs vertraut werden, um so eine gleichmäßige Fläche aus Licht zu erzeugen. Diesen sehr sanften und großflächigen Lichtcharakter zu erhalten, würde mit herkömmlichen Leuchten sowohl vom Platzbedarf wie von den entstehenden Energiekosten her kaum zu realisieren sein. Verglichen mit anderen Lampen, die für eine Deckenbeleuchtung oder andere Zwecke zum Einsatz kommen, nehmen LEDs nur circa die Hälfte an Platz ein. Bei der Neuinstallation dieser Leuchten in eine bestehende Decke erspart dies viele Mühen und sichert dennoch einen hellen Lichtschein auf kleiner Fläche zu.

Die richtigen LEDs für eine Deckenbeleuchtung finden

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten, die bei der Installation von LEDs als Deckenbeleuchtung in Betracht zu ziehen sind. Wer wie bei einem herkömmlichen Spot eine gezielte Ausleuchtung bestimmter Raumbereiche wünscht, vertraut auf LED-Spots. Diese können einzeln oder als größeres System in die Decke eingesetzt werden und bieten einen sehr hellen und gezielten Lichtschein. Als zweite Variante lassen sich LEDs für eine indirekte Deckenbeleuchtung einsetzen. In diesem Fall fällt das Licht nicht wie bei einem Spot in einen einzelnen Raumbereich hinein, sondern ist vielfach gegen die Decke selbst gerichtet. Hierdurch entstehen helle Lichtflächen, die für eine Grundbeleuchtung des Raumes verantwortlich sind und dabei je nach Art der LEDs einer Beleuchtung durch Tageslicht gleichkommen. Die Anbringung eines indirekten Systems muss nicht zwingend in der Decke selbst erfolgen, sondern kann hinter Profilleisten im oberen Bereich der Zimmerwand versteckt werden.

Mit Farben und Designs das Zimmer einzigartig gestalten

Das Licht von LEDs lässt sich in allen erdenklichen Farben ausstrahlen, weshalb diese Leuchten auch in der Gastronomie oder in Diskotheken sehr geschätzt sind. Natürlich kann das einzigartige Licht einer LED-Leuchte auch privat für manchen Farbtupfer sorgen und so z. B. ein Badezimmer oder eine Küche in ein außergewöhnliches Licht tauchen. Eine sehr schlichte Leuchtenform sollte dabei nicht zwingend erwartet werden. Auch für LED-Leuchten gibt es mittlerweile zauberhafte Designermodelle, unter denen sich für jeden Geschmack das passende Modell finden lässt und die in allen Preisklassen ansetzen.